Erich Bitter

Erich Bitter 1935,
im Hof des Hauses der
Familie in Düsseldorf.
Foto: Privat
Erich Bitter 1937,
Karneval als Indianer,
rückwirkend eine
bezeichnende Verkleidung.
Foto: Privat
1939 die Schulzeit
beginnt.
Foto: Privat
1947 Der Krieg ist vorbei.
Eine neue Zeit beginnt, für
Erich Bitter auf, mit und um
das Fahrrad.
Foto: Privat
Die 1950er Jahre, jüngster
Profifahrer und große Erfolge
im Radsport.
Foto: Privat
Die 1960er Jahre, Erich Bitters
Motorsportzeit.
Foto: Bitter-Archiv
Schnell, schneller,
am schnellsten.
Hier im Porsche.
Foto: Bitter-Archiv
Die 1970er Jahre. Der CD,
der Sportwagen für Sportler.
Hier bei der Fahrzeugübergabe
an: Jürgen Grabowski und
Bernd Hölzenbein.
Foto: Bitter GmbH
Alles überholend,
der Bitter CD 01.
Foto: L. Keiss
Für viele ein „Ausrutscher“,
für Erich Bitter einfach ein
Projekt aus einer Laune heraus,
der Bitter-Blazer.
Foto: Bitter GmbH
Die 1980er Jahre.
Der Bitter SC, hier in seiner
elegantesten Version, als Sedan.
Foto: L. Keiss
Der Bitter Rallye GT.
Kaum zu glauben, was
Erich Bitter aus einem Opel
Manta zaubern kann.
Foto: L. Keiss
In seiner Form der Zeit
voraus, der Typ 3,
hier als Cabrio.
Foto: L. Keiss
Formvollendetes Design,
elegant, kraftvoll und
wahrer Luxus im Interieur.
Der CD 02.
Foto: L. Keiss
2009 Erich Bitter und
der Vero.
Foto: L. Keiss
Zwei Freunde.
Erich Bitter und Salvatore,
sein Lieblingsgastronom,
anlässlich eines Spazierganges
an seinem 75. Geburtstag.
Foto: L. Keiss
Heute.
Der Insignia by Bitter.
Foto: L. Keiss
Erich Bitter und sein Leben.
2009 bei einem Interview
mit Frank B. Meyer
( Autobild Classic ).
Foto: L. Keiss
Eine der anderen Facetten
Erich Bitters, seine Liebe
zu Malerei und Kunst.
Foto: L. Keiss
Paul Breitner, Erich Bitter
und Ulla Bitter, bei einer
„privaten Vorstellung“ des
neusten Autos.
Foto: L. Keiss
Seit Kindertagen gehört
Erich Bitters Leidenschaft,
auch den Pferden.
Hier auf Hengst Navedenio.
Foto: L. Keiss